Vegane Waffelrezepte

Wer welche hat, einfach rein damit in den Thread!

Wir haben doch jetzt ein. Ich denke das könnten wir hier verewigen. :slight_smile:
Ich habe auch noch mal von Unbeteiligten die die Waffel probiert haben Lob erhalten. Ihr habt da ein gutes Rezept gezaubert.

Oh, hatte ganz vergessen dass ich ja diesen Thread hier gestartet habe :see_no_evil:

Also das was wir dann am Ende hatten sah in etwa so aus:

200g Mehl
70g Zucker
mindestens 100g vegane Butter (geschmolzen)
etwas Sojamehl (2 Esslöffel oder so?)
1 Teelöffel Backpulver
etwa drei Esslöffel Apfelmus
etwas Vanillezucker
Hagelzucker
Hafermilch
Mate Mate (bzw. am Ende wars dann Club Mate)

Alle trockenen Zutaten außer dem Hagelzucker vermischen, Butter in der Mikrowelle schmelzen, etwas Milch dazu, verrühren. Mate dazu bis ein zäher Teig entsteht. Dann noch Apfelmus dazu, verrühren, am Ende den Hagelzucker unterheben. Dann ins Waffeleisen, evtl. zwischendrin einmal wenden.

Heiße Himbeeren scheinen ganz gut dazuzupassen.

Ich glaube das war alles, jedenfalls kann ich mich an sonst nichts mehr erinnern — die Mengenangaben sind eher sowas wie grobe Schätzungen, ich hab wenig genau abgewogen und viel einfach nach Gefühl reingekippt.

1 „Gefällt mir“

Wir haben gerade nochmal das Waffelrezept verfeinert:
1 EL Apfelessig funktioniert gut auf 250g Mehl
Weniger Zucker und mehr Fett ist besser

Ersetzt der Apfelessig dann das Sojamehl oder ist der zusätzlich zu den bisherigen Zutaten? Und mehr Fett ist natürlich immer besser :joy:

Hab übrigens auch nochmal Speisestärke statt Sojamehl probiert (danke @schweby), das ging auch gut. Außerdem kann auch gut irgendein Sirup mit rein, hatte jetzt mal so Apfelsüße und wollte dann mal irgendwann Ahorn- oder Zuckerrübensirup versuchen …

(mal sehen wie dieser Post jetzt dann aussieht, ich probier grad den per Mail zu schicken)

Also wir haben nur Mehl, Zucker, Backpulver, Fett, Sojamilch, Mate und Apfelessig verwendet. Und ein bisschen Premium Vanille :sweat_smile:
Also kein Apfelmus und Sojamehl.

Wir hatten nur mein Waffeleisen, da hat das dann erstmal wieder total festgeklebt und ist zerissen, deshalb haben wir dann noch mehr Fett dazugetan. Das hat dann ziemlich gut funktioniert. Aber insgesamt war der Teig noch ziemlich zähflüssig und extrem klebrig, deshalb ist vielleicht weniger Zucker besser?

@jan @rabea wollt ihr mal hier aufschreiben, was ihr gestern noch so alles versucht hat und was davon gut funktionier hat und was eher nicht?

Ja also das Rezept war am Ende glaub ich ungefähr so:
250g Mehl
70g Zucker
125g Fett (bin mir bei der Menge nicht ganz sicher, aber glaub irgendwas in die Richtung)
~1.5 TL Backpulver
1/2 Päckchen Vanillezucker
1 EL Apfelessig

und dann nach Gefühl Mate und Sojamilch, bis der Teig die richtige Konsistenz hat.

Am Ende haben wir auch noch Schokoraspel und Kakao in den Teig getan, das fand ich ziemlich lecker. Mit Blaubeeren wurde es aber irgendwie zu klebrig.

1 „Gefällt mir“

Als ungefährer Richtwert für Fett nehm ich immer mindestens halb so viel (gewichtsmäßig) wie Mehl — weiß natürlich nicht wies dann später war, aber das hab ich am Anfang immer genommen.

Evtl. könnten wir versuchen Heidelbeerwaffeln mit weniger Zucker/Sojamilch und keinem Essig zu machen? Kann mir vorstellen dass es dann zumindest etwas weniger klebt. Evtl. auch nochmal mehr Fett dazu, das sollte auch helfen (besonders weil die Beeren ja auch selbst ziemlich Volumen haben, dann passt das ungefähre Verhältnis von oben dass die Waffeln etwa ein drittel Fett sind nicht mehr).

Grad zufällig gefunden:

https://wiki.ccc-ffm.de/kueche:vegane_waffeln

Ich beleb mal diesen Thread wieder:

200g Mehl
40g Zucker
100g Fett (geschmolzen)
½ teelöffel backpulver
1 esslöffel apfelessig
1 (kleinere) banane
1-2TL Sojamehl
Mate + irgendne Flüssigkeit (e.g. Milch)

Außerdem erkenntnis: Mate eigenet sich besser als gedacht als Backtriebmittel, aber auch nicht gut genug um Backpulver ganz zu ersetzen.

3 „Gefällt mir“

mir war langweilig / ich war irgendwie zu deprimiert um sinnvollere dinge zu tun:

200g Mehl
100g Fett (geschmolzen)
½ TL backpulver
1 schuss rum
3 zehen knoblauch (kleingeschnitten)
1-2 TL Sojamehl
Oregano (am besten doppelt soviel nehmen wie spontan ausreichend erscheint)
Salz (ne prise oder so — ist etwas schwierig die menge richtig zu treffen, bei mir eben wars ein bisschen zu wenig)
Olivenöl (hm … evtl. lieber weglassen, wenn ihr keins habt dass ihr nicht auch einfach so – z.b. mit etwas brot – essen würdet)
Wasser
kein apfelessig diesmal, den hab ich vergessen
idee: getrocknete tomaten, kleingeschnitten (nicht ausprobiert, klingt aber gut)

basiert etwas lose auf dem hier.

Ergibt sowas wie sehr luftiges pizzabrot, und potentiell mitbewohner die sich über den geruch beschweren :see_no_evil:

Braucht etwas länger im Waffeleisen, und wird auch nicht richtig braun — zum richtigen zeitpunkt rausnehmen ist ein bisschen übungssache.

Ich verbring zuviel Zeit auf seltsamen Webseiten wie dieser hier.

  • 350g Mehl
  • halbe Packung Trockenhefe
  • 180ml (Hafer-)Milch
  • 2EL Sojamehl
  • 170g Fett
  • kleiner TL Salz (falls fett nicht eh gesalzen)
  • 2-4TL von irgendwas honigartigem (war bei mir wirklich Honig weil davon hier zuviel rumliegt; sonst geht auch irgendein Sirup, hauptsache es klebt und schmeckt gut)
  • ein viertel teelöffel Natron
  • 2EL Vanillezucker
  • Hagelzucker

260g Mehl, Milch, Trockenhefe, Sojamehl und Honig verrühren. Das ist im wesentlichen ein Brotteig, es empfiehlt sich ein Knethaken. 15min stehen lassen.

Dann Fett (geschmolzen und +Salz), das restliche Mehl, Vanillezucker und Natron dazu (das mit dem bisherigen Teig vermischen ist potentiell schwierig falls man nicht zufällig Menschen im Haushalt hat die gerne selbst Brot backen und deswegen eine völlig übertriebene Rührmaschine besitzen; vermutlich lässt sich auch alles auf einmal vermischen?).

1h gehen lassen, dann in Waffelgroße Teigklumpen aufteilen (das zeug zieht sich potentiell ziemlich und klebt außerdem; n Löffel/Teigschaber ist hilfreich) einzeln auf ein Blech/arbeitsfläche mit Mehl legen und nochmal ½-1h in Ruhe lassen.

Dann Hagelzucker drüber streuen (oder auf Arbeitsfläche verteilen und Teigklumpen drin wälzen), backen. Das Waffeleisen kann vorher eingefettet worden sein, geht aber auch so. Werden relativ schnell braun.

(Anmerkung: eigentlich gehört der Hagelzucker in den Teig. Allerdings hab ich in DE noch keinen gefunden der nicht groß genug wäre dass er sich dann nicht einfach komplett auflösen würde …)

Außerdem Erkenntnis des Tages: es gibt eine Unterscheidung zwischen „sucre en grains“ und „sucre perlé“. Und wenn man letzteres übersetzt und einfach „perlzucker“ in eine Suchmaschine eingibt bekommt man belgische waffelrezepte :see_no_evil: :waffle: