Zukunft für Alle Kongress

Ich poste das mal, ohne das ich mich damit groß selbst befasst habe. Es geht um den Kongress „Zukunft für alle“ vom 25. bis 29.8. in Leipzig. Hier noch eine pdf mit den Themensträngen.

Der CfP läuft wohl jetzt an.

Wie in der about freedom mailinglist packe ich hier noch die Zusammenfassung zum Thema „Digitalität“ (pdf, Seite 6) hin:
Digitalität meint die Verschränkung von “analogen” und “digitalen” Wirklichkeiten und fragt nach dem Spannungsfeld zwischen Mensch und Technik. Digitale Technologien eröffnen viele Handlungsspielräume, und bieten damit Raum für gesellschaftliche Vision, bergen aber auch Risiken. Können digitale Technologien für gesellschaftliche Utopien nutzbar gemacht werden?

Digitale Technologien sind nicht frei von Wider-sprüchen. Die Spanne reicht von Effizienzsteigerung bis zu steigendem Ressourcenverbrauch oder von besseren demokratischen Entscheidungsprozessen zu den Gefahr von Überwachung, Manipulation und Kontrolle. Wir müssen uns damit auseinandersetzen, an welchen Stellen wir digitale Technologien anwenden wollen und können, und an welchen Stellen Technik keine Antwort bietet.
Wie sollte eine utopische Wirtschaft im Jahr 2048 aussehen und welche Rolle können digitale Technologien dabei zum Beispiel für die Erfassung von Bedürfnissen und die Vertei-lung von Gütern und Dienstleistungen spielen? Welche Modelle kollektiver und demokratischer Arbeitsorganisation sind mit ihnen denkbar? Ist ein neues Verständnis von Technik erforderlich, um sie ausreichend zu verstehen und kompetent nutzen zu können? Können digitale Technologien vielleicht auch dazu beitragen neue Lebensweisen oder Formen des Zusammenlebens jenseits von Diskriminierungs weisen wie “race” und “gender” zu gestalten?